Hobby-Elektronik Multivibrator-Heulton-Sirene

Funktionsbeschreibung. Denkt man sich die beiden 330 kOhm-Basiswiderstände an GND gelegt, so hat man die klassische Zweitransistor-Schaltung eines astabilen Multivibrators vor sich, dem hier zur Entkopplung noch der rechte Transistor als Emitterfolger nachgeschaltet ist, an dessen Ausgang AUS ein Lautsprecherverstärker angeschlossen werden kann, wobei P2 zur Lautstärkeregelung dient. Probehalber kann P2 durch einen hochohmigen Kopfhörer (> 2 kOhm) ersetzt werden.
Die Ausgangsspannung des Multivibrators, am Kollektor des mittleren Transistors abgegriffen, wird mit den beiden Dioden gleichgerichtet und bei geschlossenem Schalter S1 den Basen der Multivibrator-Transistoren zugeführt. Dies führt zu einer Amplituden- und Frequenzmodulation und ergibt den Sirenen-Heulton.
Mit P1 wird die Größe der steuernden Gleichspannung eingestellt. P2 beeinflußt damit die Heulfrequenz und Stärke, mit S2 lassen sich drei Kondensatoren umschalten, die die Schwellzeit bestimmen.
Die Schaltung ist als akustisches Warngerät geeignet. Die Betriebsspannung könnte z.B. durch den Schmitt-Trigger auf der vorhergehenden Seite eingeschaltet und das Gerät damit in Betrieb gesetzt werden.
(27.10.04)

zum Anfang Hobbyelektronikvorherige Seitenächste Seite